INNOvationsprojekt- Eine Machbarkeitsstudie für das nördliche Nordfriesland


AirConnect-NF


Online-Umfrage zum Flughafen Leck

Liebe/r Besucher/in, 

 

im Rahmen der Machbarkeitsstudie führen wir eine Online-Umfrage durch, welche sich mit dem Ausbau des Flughafens Leck zum Testgelände für UAVs und Flugtaxis beschäftigt. In diesem Zusammenhang möchten wir Ihnen gerne ein paar Fragen stellen, um zu eruieren ob wirtschaftliches Interesse sowie Ansiedlungspotential von Firmen, Vereinen und Behörden sowie Forschungseinrichtungen an einem derartigen Ausbau des Flughafens Leck besteht. 

 

Nehmen Sie gern an der Umfrage teil und unterstützen uns dadurch in diesem Projekt. Wir freuen uns sehr auf Ihre Meinung! Zur Teilnahme klicken Sie einfach auf den folgenden Button. 


ZIEL

Der ehemalige Militärflugplatz Leck erstreckt sich auf insgesamt 322 Hektar über drei Anliegergemeinden (Leck, Tinningstedt, Klixbüll). Das Testgelände in Leck bietet durch diesen eine wertschöpfende und sinnvolle Nachnutzung für den ländlich geprägten Raum in Schleswig-Holstein. Die Motivation des Vorhabens ergibt sich aus der energiereichen naturgeschützten Küstenregion, die vielfältige Energie-Ressourcen bietet. Diese sollen sinnvoll und ökologisch in der Region eingesetzt, durch neue Märkte eröffnet und genutzt werden.

Aufgrund dieser großen Mengen an erneuerbaren Energien, vor allem aus dem Bereich der Windkraft, sind in der Region verschiedene Projekte angestoßen worden, die sich mit der Nutzung und Speicherung des Stroms befassen. Die Elektromobilität auf der Straße ist dafür ein entscheidender Baustein.

Nun soll die Kompetenz auf den Bereich der zivilen Luftfahrt ausgedehnt werden, da hier ganz enorme Wertschöpfungspotenziale für die Region in Schleswig-Holstein erwartet werden und sich völlig neue Ökosysteme rund um die individuelle aber auch die öffentliche Luftmobilität in ländlichen Räumen mit Unmanned Aerial Systems (UAS)/Flugtaxis bilden können.

17 Ziele für eine bessere Welt und ein zukunftsfähiges Nordfriesland

 

Die Machbarkeitsstudie verfolgt die Agenda 2030 - 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung. Mehr Informationen finden Sie unter: 

 

https://17ziele.de/

Unsere 11 Ziele


Was wird untersucht?

Das Vorhaben bzw. die Machbarkeitsstudie bietet vor allem Beiträge und erste Einblicke zu neuen Ansätzen bei Einsatz- und Anwendungspotentialen von UAS/Flugtaxis als innovatives Luftfahrtkonzept für nachhaltige, ökologische E-Mobilität über See in Schleswig-Holstein. Des Weiteren soll das Potential zu einer Zusammenarbeit mit dem Nachbarland Dänemark für gemeinsame Grundlagen für einen grenzüberschreitenden Einsatz von UAS/Flugtaxis erarbeitet werden.  

Überdies soll in der Untersuchung der Einsatz von Flugtaxis zu medizinischen Zwecken und zur Notfallversorgung bzw. Transport von Medikamenten/Ärzten im Offshore-Bereich, auf den Inseln und Halligen dargestellt werden. Es sollen bspw. Einblicke zum Schutz und der Sicherheit des Offshore-Personals mit dem Einsatz eines Flugtaxis auf See oder in einem Havariefall bzw. Seenotrettung dargestellt werden. Durch den Einsatz von UAS/Flugtaxis sollen außerdem gleichwertige Lebensverhältnisse auf dem Land für die dort lebenden Menschen geschaffen werden. Eine wohnortnahe und flächendeckende medizinische Versorgung mit einem funktionierenden und leistungsstarken Krankenhaus einschließlich Not- und Rettungsdienst ist für Menschen, die auf den Halligen und Inseln wohnen, nicht in direkter Nähe vorhanden.


Operationsraum des einsatzgebiets in Schleswig-holstein

Auf der Karte sehen Sie den Kreis Nordfriesland mit Leck und den umliegenden Gemeinden als mögliches Einsatzgebiet für E-Flugtaxis in blauen Flugrouten und UAS mit roten Markierungen aufgezeigt. Hieran ist aufgrund der Nähe zur Küste, zu den Inseln und Halligen sowie zum benachbarten Dänemark ein großer Flugbedarf ersichtlich. Aktuell werden für die Flugkarte die Reichweiten ermittelt und erarbeitet.


Zu den Arbeitspaketen:


Wirtschaftliche Verwertungsplanung:

Die in diesem Vorhaben erstellten Ergebnisse sollen einen Beitrag zur Schaffung von Rahmenbedingungen zur E-Luftfahrt in der Küstenregion Nordfriesland beitragen. Die zukünftige Implementierung der E-Luftfahrt und E-mobilität eröffnet der Region neue Möglichkeiten und kann dadurch die Wirtschaftlichkeit in der Region langfristig steigern und qualitative Arbeitsplätze schaffen. Die Region bietet große Potentiale um als Modellregion zu fungieren und soll als Vorbildfunktion für andere Gemeinden stehen. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit dänischen Partnern soll diesbezüglich entwicklungstechnisch einen Mehrwert bieten um gegenseitige Kompetenzen auszutauschen und diese gemeinsam weiterzuentwickeln.